Settimane

Das Stillen

Einschlafen beim Stillen

Durch das Stillen wird das Baby mit Ihrer Muttermilch und allen Nährstoffen, Vitaminen und Fetten, die es benötigt, versorgt. Es wird empfohlen vor allem Neugeborene nach Bedarf zu stillen. Das heißt, dass es grundsätzlich gestillt werden sollte, wenn es Hunger hat. Die Mutter lernt meist schon nach wenigen Tagen das Weinen ihres Babys zu deuten. Sie weiß, ob das Baby beispielsweise eine volle Windel hat, oder doch durstig, bzw. hungrig ist. Ist es hungrig, sollte es gestillt werden - und das auch in der Nacht. Es ist also nicht wunderlich, dass Babys während, oder nach dem Stillen einschlafen, da sie müde sein könnten. Darüberhinaus gibt es aber auch andere Gründe, warum Babys beim Stillen einschlafen.

Gründe warum Babys nach dem Stillen einschlafen

Es könnte sein, dass das Baby beispielsweise nur an der Brustwarze nuckelt. Beim richtigen Stillen allerdings, sollte das Baby die Brustwarze und den Warzenvorhof im Mund haben. Ist dies nicht der Fall, kann es sein, dass das Baby zu wenig Milch bekommt. Dies könnte dazu führen, dass es frustriert ist und anstatt zu weinen, einfach einschläft. Überprüfen Sie also im ersten Schritt, ob das Baby nur die Brustwarze im Mund hat und ändern Sie dies gegebenenfalls ab. Im zweiten Schritt achten Sie auch auf die Stillposition. Sie und Ihr Baby sollten eine angenehme Position einnehmen. Das Baby sollte seinen Kopf und auch seinen gesamten Körpen Ihnen zugewandt haben. So sollte es problemlos trinken können und auch seltener einschlafen.

 

Demchyna || Shutterstock

Geben Sie Ihrem Baby häufig einen Schnuller? Dies könnte ein weiterer Grund sein, warum das Baby beim Stillen einschläft. Denn Babys gewöhnen sich schnell an das Nuckeln und anschließende Einschlafen. Sie werden dann soz. “saugfaul” und nuckeln an der Brust gleich, wie sie am Schnuller nuckeln. Dadurch bekommen sie aber kaum Milch aus der Brust, wodurch sie wieder dazu neigen einzuschlafen. Überlegen Sie sich also wann und wie sie den Schnuller einsetzen möchten.

Grundsätzlich enthält die Muttermilch alles, was ein Baby für eine gesunde Entwicklung benötigt. Über die Nährstoffe, Vitamine und Fette hinaus enthält sie aber auch Stoffe, die beruhigend und einschläfernd wirken. Zudem ist das Baby nach dem Stillen statt und meist zufrieden um nur einen der vielen Vorteile des Stillens zu nennen. Es hat es bequem auf der Brust der Mutter, spürt ihre Wärme und ihre Nähe. Somit ist nach dem Stillen auch es auch der ideale Zeitpunkt und die perfekte Umgebung für ein Nickerchen.

Wichtig ist, dass Sie Ihr Baby beobachten und sein Verhalten einschätzen lernen. Welchen Grund hat ihr Baby also gerade nach dem Stillen einzuschlafen? Ist es einfach nur müde, oder liegt es an der Technik?


Vorteile des Stillens in der Nacht

Wenn Sie Ihr Baby nach Bedarf stillen kommen Sie nicht an der Tatsache herum, dass Sie es auch während der Nacht stillen. Und vor allem Neugeborene brauchen das ganz dringend. Die Zusammensetzung der Muttermilch ist in der Nacht anders als untertags und zudem gibt es noch mehr Vorteile Ihr Kind in der Nacht zu stillen:

  • Durch den Kontakt, die Vertrautheit und die Nähe zur Mutter fühlt das Baby sich wohl und findet leichter in den Schlaf.
  • Diese zusätzliche Zuwendung - auch in der Nacht - wirkt sich positiv auf die Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Baby aus.
  • Manche Mütter fühlen sich auch in ihrer Rolle als Mutter bestärkt wenn sie ihr Kind “so einfach” in den Schlaf begleiten können.
  • Darüberhinaus wird die Milchproduktion angeregt, wenn die Babys auch in der Nacht gestillt werden. Sie brauchen sich also keine Sorgen machen zu wenig Muttermilch zu haben. Ändert sich der Schlafrhythmus des Babys dann, könnte dies zu einem Milchstau führen, da auf einmal zu viel Muttermilch zur Verfügung ist.
  • Zu guter letzt können durch das nächtliche Stillen auch die Schreiphasen des Babys während der Nacht verringert werden.

 

 

©2021 dieschwangerschaft.com es una web de Summonpress

Log in

oder

Forgot your details?