Settimane

Das Stillen

Milchpumpe auswählen

Milchpumpe

Muttermilch ist laut Experten die beste Nahrung für Ihr Baby. Denn Sie können es damit mit allen Nährstoffen, Vitaminen und Fetten versorgen die es braucht. Die Muttermilch passt sich an die Bedürfnisse des Babys im Laufe seiner Entwicklung. Sie ist zudem kostengünstig und stets verfügbar. Dies bedeutet aber zugleich auch eine große Verantwortung für die Mutter - da auch sie stets verfügbar sein muss. Eine Milchpumpe kann somit eine große Erleichterung in der Stillzeit darstellen. Zum einen bietet sie der frischgebackenen Mutter etwas Freiraum, da sie nun auch beim Füttern des Babys vom Vater unterstützt werden kann.

Ein früherer Einstieg in das Berufsleben, oder ein Nachmittag für sich alleine - all das wird durch den Einsatz der Milchpumpe wieder möglich. Zum anderen kann das Baby trotz Problemen beim Stillen, einem Milchstau oder wunden Brustwarzen dank einer Milchpumpe trotzdem mit der Muttermilch versorgt werden.

Doch bei dem enormen Angebot an verschiedenen Modellen, ist es manchmal gar nicht so einfach die richtige Auswahl zu treffen.

Milchpumpe - neu oder gebraucht?

Je nachdem welches Modell Sie bereits ins Auge gefasst haben, kann sich der Preis unterschieden. Dann würde es sich durchaus auszahlen über den Kauf einer gebrauchten Milchpumpe nachzudenken.

Dabei ist zu beachten, wie gut die Pumpe in ihre Einzelteile zerlegt werden kann. Denn Sie sollten diese unbedingt vor der ersten Verwendung abkochen oder beispielsweise mit einem Mikrowellenbeutel sterilisieren. Falls Sie sich nicht ganz wohl fühlen bei dem Gedanken, dass diese Pumpe bereits jemand vor Ihnen verwendet hat, können Sie auch den Aufsatz für die Brust und den Milchbehälter neu kaufen. Dann steht aus der hygienischen Sicht einer gebrauchten Milchpumpe nichts im Wege.

Es gibt aber auch die Möglichkeit sich eine Milchpumpe bis zu neun Monaten in der Apotheke auf Rezept auszuleihen. Mögliche Gründe, die das ermöglichen sind beispielsweise Flach- oder Hohlwarzen, oder auch eine Frühgeburt. Allerdings muss das Rezept laufend erneuert werden und der Aufsatz muss meist selbst gekauft werden.

Worauf muss bei der Auswahl geachtet werden?




Grundsätzlich lassen sich Milchpumpen in elektrische und manuelle unterscheiden. Der Vorteil einer manuellen Handpumpe ist beispielsweise, dass sie handlich und somit leicht zu transportieren ist. Darüberhinaus ist sie auch günstiger. Die Verwendung an sich ist anstrengender, da die Milch mit der Hand abgepumpt wird, was aber bei einer selteneren Verwendung die meisten Mütter nicht unbedingt stört.

Wenn Sie häufiger abpumpen wollen / müssen, könnten Sie auch über eine elektrische Milchpumpe nachdenken. Diese ist zwar teurer, bietet aber einen größeren Komfort. Das Abpumpen geht auch schneller von Statten, was ein Vorteil sein könnte, wenn Sie oft abpumpen. Zudem gibt es bei den elektrischen Milchpumpen auch Doppel-Milchpumpen, wo sie von beiden Brüsten gleichzeitig die Milch abpumpen können.

Weitere Auswahlkriterien für eine Milchpumpe

Nachdem Sie die grundlegende Entscheidung für eine manuelle, oder eine elektrische Handpumpe getroffen haben, gibt es noch weitere Aspekte, die Sie beim Kauf beachten sollten, damit Sie auch die passende Pumpe für sich kaufen. Denn die meisten Babys gewöhnen sich schnell an das einfachere Trinken aus einer Flasche. Somit ist der Umstieg von der Flasche zurück zum Richtigen Stillen relativ schwierig.

  • Die Passform: Zu allererst sollte die Pumpe selbstverständlich für Ihre Brustform passend sein. Sie sollten ein angenehmes Gefühl beim Anlegen haben und keinesfalls Schmerzen spüren.
  • Wie ist kommen Sie mit der Anwendung zurecht? Ist die Verwendung der Milchpumpe einfach, intuitiv, oder eher umständlich? Je öfter sie die Pumpe in Verwendung haben, desto weniger Handgriffe sollten Sie dafür benötigen.
  • Die Reinigung: Hierfür sollten sie die Anzahl der Einzelteile betrachten und sich überlegen, wie umständlich es ist, die Pumpe für das Auskochen auseinander- und anschließend wieder zusammenzubauen.
  • Wie ist die Qualität? Die Pumpe und keines ihrer Einzelteile darf Schadstoffe enthalten.
  • Die Handlichkeit: Wo wollen Sie die Milchpumpe verwenden? Hauptsächlich zu Hause, oder auch unterwegs? Dann sollten sie nämlich handlich sein und mit Batteriebetrieb sein, damit Sie nicht ständig eine Steckdose suchen müssen.

 

©2021 dieschwangerschaft.com es una web de Summonpress

Log in

oder

Forgot your details?