Settimane

Gesundheit

Alternative Heilmethoden

Wiese zu alternative Heilmethoden in der SchwangerschaftJede Mutter weiß, dass das Baby in der Schwangerschaft alles mitschluckt. Zu Recht sind werdende Mütter daher vorsichtig und schrecken auch vor grundsätzlich erlaubten Wirkstoffen wie z.B. Paracetamol zurück. Viele Frauen nutzen ergänzende Heilmethoden zur Entspannungsförderung und um die Schwangerschafts-Beschwerden besser zu bewältigen. Obwohl diese normalerweise sicher sind, sollten Sie stets einen vollständig qualifizierten Fachmann zu Rate ziehen bevor Sie irgendeine Behandlung beginnen.

Heilkräuter: Ein Sprichwort sagt: "Gegen alles ist ein Kraut gewachsen". Auch für das Wohlbefinden und die Beschwerden werdender Mütter, aber es gibt auch Kräuter die man besser mit Vorsicht genießt.

Ein guter Tipp, der schon vielen Schwangern gegen die morgendlich Übelkeit geholfen hat (oder zumindest gelindert), wenn man ein Stück Ingwer in warmes (nicht kochendes!) Wasser gibt oder ein Kamillentee. Tees und Kräuter oder auch Gewürze sind natürliche Heilmittel, die man in normalen Mengen weiterhin zu sich nehmen kann, außer die, die Wehenfördernd sind oder man empfindlich darauf reagiert. Jede Frau und jede Schwangerschaft ist anders, darum hören Sie auch auf Ihr Bauchgefühl, Ihr Körper teilt es in der Regel Ihnen mit.



Massagen: Sie  können eine Vielzahl von Schwangerschaftsbeschwerden wie Rückenschmerzen und Kreislaufstörungen lindern. Auch die Füße haben sich während der Schwangerschaft wirklich eine Sonderbehandlung verdient, zum Beispiel eine Fußreflexmassage, schließlich muss man einiges an Gewichtsplus ertragen.

Aromatherapie: Ätherische Öle werden oft für eine Aromatherapiemassage genutzt. Dies kann durchaus das Nervenszstem positiv beieinflussen. Aber Achtung: Überdosierungen können zu Schleimhautreizungen, Kopfschmerzen und Übelkeit führen. Diese können durch die Düfte aus den Geschäften kommen, das sie zur Verkaufsförderung benutzt werden, oder viele haben zu Hause schon Dufterfrischer/ Duftlampen etc. Der Grund, warum es viele mit Duft-Allergien gibt. Deshalb achten Sie auf die Reaktionen Ihres Körpers und die jeweiligen Duft-Substanzen.

Akupunktur: Diese altertümliche Praxis aus der östlichen Religion und gilt als ungefährlich - angeblich auch für Schwangere. Sie soll anscheinend nützlich sein, um die morgendliche Übelkeit zu lindern oder um Kreuzschmerzen während der Schwangerschaft zu reduzieren (die Scheinakupunktur - Palceboeffekt liegt bei 44%) . Befürworter der Akupunktur sollten trotzdem acht geben während Ihrer Schwangerschaft, da bestimmte Akupunkturpunkte Kontraktionen in der Gebärmutter auslösen können!

Homöopathie: Diese Therapie soll in Kombination mit kleinen Schwangerschaftsbeschwerden wie Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen effektiv sein.

©2017 aGravidez.com es una web de Summonpress

Log in

oder

Forgot your details?