Settimane

Gesundheit

Aromaöle/ Aromatherapie

Aroma-Öle können Ihnen die Schwangerschaft und die Geburt erleichtern. Jedoch sind nicht alle Massageöle für Schwangere geeignet.  Auch während der Schwangerschaft können ätherische Aromaöle unterstützend eingesetzt werden. Sie wirken durch die Nase auf die Psyche und den gesamten Organismus.

Was ist eine Aromatherapie in der SchwangerschaftAromatherapie?

Aromatherapie ist eine alternative Heilmethode im Bereich der Komplementärmedizin. Dabei werden hochkonzentrierte Substanzen aus Pflanzen verwendet, so genannte ätherische Öle. Ätherische Öle sind hochkonzentrierte Extrakte aus Pflanzen, die mittels Wasserdampfdestillation, Schalenpressung oder Extraktion gewonnen werden. 70 bis 400 Einzelwirkstoffe im ätherischen Öl einer Pflanze sind keine Seltenheit und erklären die spektakulären Heilerfolge in der Aromatherapie. Da diese Öle sehr stark wirken,  sollte man sie immer nur tropfenweise verwenden.

Verschiedene Anwendungsmöglichkeiten 

Heutzutage werden ätherische Öle zur Unterstützung des geistig-seelischen Gleichgewichtes z.B. bei Angst, Unruhe, Verspannungen, Konzentrationsstörungen sowie Gedächtnisstörungen und zur Unterstützung von ärztlichen Therapien eingesetzt. Es gibt verschiedene Anwendungsmöglichkeiten der Öle. In der Schwangerschaft können die ätherischen Öle z.B. dem Massageöl zugefügt werden, um die jeweils beabsichtigte entspannende, kreislaufanregende oder stimmungsaufhellende Wirkung der verschiedenen Massagetechniken zu unterstützen. Massage können ätherische Öle auch als Zusatz bei einem Bad oder über Verdunstung mit Hilfe eines Duftlämpchens ihre Wirkung auf den Körper und die Psyche entfalten.

Während der Schwangerschaft können ätherische Öle entspannend wirken und kleine "Wehwehchen" und Beschwerden lindern. Folgendermaße können die Öle verwendet werden: 

  • Durch die Haut einmassieren. Dabei sollte man ätherische Öle immer verdünnen - mit einem Teelöffel neutralen Öls wie Sonnenblumenöl oder Mandelöl (natürliche Öle). So kann das Öl durch die Haut in den Blutkreislauf aufgenommen werden.
  • Durch Einamten. Gibt man ein paar Tropfen des ätherischen Öls als Badezusatz in die Wanne, als Zusatz in ein Duftlämpchen oder einen Raumbefeuchter. Die Spuren des Öls, die man so eintamet, gelangen über die Lunge ins Blut.

Die Moleküle der ätherischen Öle sind sehr klein, sie werden schnell im Körper aufgenommen. Anfallende Abfallprodukte werden ausgeschieden - durch Schwitzen, durch die Nieren über den Urin oder über die Lungen bei der Ausatmung.

Natürliche ätherische Öle in der Schwangerschaft

  • Grapefruit: Ideales Öl gegen Schwangerschaftsübelkeit; zur Inhalation ein bis zwei Tropfen auf ein Taschentuch geträufelt; wirkt außerdem nach der Schwangerschaft in Massageöl eingearbeitet rückbildend auf das Gewebe
  • Jasmin: Wirksam bei Angstzuständen in den letzten Schwangerschaftswochen; löst seelische Verkrampfungen; hilft der Gebärenden, sich fallen zu lassen; als Badezusatz oder in der Duftlampe
  • Lavendel: Gut bei Rückenschmerzen. Pur oder als feuchtkalte Kompresse auf den austretenden Nabel in fortgeschrittenen Monaten aufgetragen hilft Lavendel bei Nabelschmerzen
  • Mandarine: Hat als Badezusatz und in Massageölen eine beruhigende und entspannende Wirkung; wirkt allerdings auch aufheiternd auf die Psyche
  • Neroli: Bewährtes Hautpflegeöl, gut gegen Schwangerschaftsstreifen; hilft aber auch bei ängstlicher Unruhe
  • Orange: Beliebtes Schwangerschaftsöl, dessen fruchtiger Duft als angenehm und stimmungsaufheiternd empfunden wird; ideales Einsteigeröl; fiebersenkend; beruhigend für das Herz-Kreislaufsystem


  • Rose: Sehr weibliches Öl, das emotional positiv auf das Geburtserlebnis wirkt; hautpflegend bei Schwangerschaftsstreifen
  • Tonka: Harmoniert wunderbar in Massageölen mit Lavendel, Rose oder Ylang Ylang und wirkt einem überreizten Nervenkostüm entgegen; als Entspannungsbad für die Geburt
  • Vanille: Einsetzbar bei schwangerschaftsbedingten Schlafproblemen und Niedergeschlagenheit; als Raumspray, in Körperöl eingearbeitet oder für die innerliche Einnahme
  • Zitrone: Zitronenöl ist bei Schwangerschaftsübelkeit bewährt, unterstützt auf einer kalten Kompresse auch den Abstillvorgang

Aroma-Massageöle, die für Schwangere ungeeignet sind:

Augen auf bei der Wahl des Massageöls für Schwangere. Nicht jedes Öl ist für werdende Mütter geeignet. Von den Folgenden sollte man unbedingt Abstand halten:

  • Anis
  • Angelika-Wurzel
  • Basilikum
  • Lorbeer
  • Zederholz (alle Sorten)
  • Zimt
  • Gewürznelke
  • Fenchel
  • Ysop
  • Terpene Citral
  • Limone
  • Geraniol.

Im Allgemeinen halten Sie Rücksprache mit behandelnden Arzt oder Hebamme bei der Verwendung von Aromaölen, da diese durch ihre Konzentration stärker wirken.

©2021 dieschwangerschaft.com es una web de Summonpress

Log in

oder

Forgot your details?