Settimane

Das Baby

Die beste Baby-Schlafposition

Neugeborene schlafen in ihren ersten Lebensmonaten 16-18 Stunden am Tag. Für manche Eltern mag sich das vielleicht nicht so anfühlen, aber auch das ist einfach erklärt: Babys haben einen eher leichten Schlaf und zu Beginn keinen Tag-Nacht-Rhythmus, sondern einen Schlaf-Wachrhythmus und wachen ca. alle drei Stunden auf. Es ist wichtig, dass Babys in einen guten Schlaf finden, denn währenddessen ist die Verarbeitung von Reizen und Sinneseindrücken des Tages leichter möglich. Bekommen Babys zu wenig Schlaf, wirkt sich das, wie auch bei uns Erwachsenen auf ihre Laune aus. Dauerhafter Schlafmangel kann unter anderem auch die körperliche Entwicklung negativ beeinflussen bzw. verlangsamen. Zudem werden Babys dann desinteressiert, weil sie keine Möglichkeit mehr haben, die Reize zu verarbeiten.

Um den Neugeborenen also zu einem gesunden Schlaf zu verhelfen ist zum einen die Schlafumgebung aber auch die Schlafposition von Bedeutung. Die folgenden Empfehlungen beziehen sich auf gesunde Kinder. Sollten Sie das Gefühl haben, dass sich Ihr Baby damit nicht wohlfühlt, dann ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen oder mit Ihrer Hebamme die Schlafposition für Ihr Kind im Einzelnen zu besprechen.

Welches ist die beste Schlafposition für Ihr Baby?

Diese Frage ist heutzutage ziemlich eindeutig zu beantworten - Neugeborene sollten innerhalb ihrer ersten sechs Lebensmonate, im Idealfall sogar ihr erstes Lebensjahr in der Rückenlage schlafen. Denn in dieser Position ist der plötzliche Kindstod, hingegen früherer Annahmen, sehr unwahrscheinlich. Durch die Lage am Rücken sind die Atemwege nämlich frei und es besteht nicht die Gefahr, dass die Kinder keine bzw. nur schwer Luft bekommen wenn sie mit dem Gesicht zur Matratze liegen.

Um auch später, wenn die Babys lernen sich umzudrehen, möglichst alle Gefahrenquellen zu vermeiden sollte immer auf Polster und zumindest große Kuscheltiere im Bett verzichtet werden. Darüberhinaus empfiehlt es sich auch einen Schlafsack anstelle einer Bettdecke zu verwenden. So kann das Kind nicht unter die Decke rutschen und das Atmen erschwert werden.

Werden die Babys zum Einschlafen auf den Rücken gelegt, hat das aber auch noch weitere Vorteile. Zum einen lernen Babys das Drehen des Kopfes aus dieser Position schneller bzw. einfacher als in anderen. Die Beine und Arme können außerdem stets bewegt werden. So wird die Muskulatur stets gestärkt und das Körpergefühl verbessert. Zum anderen können die Kinder so ihre Umwelt besser betrachten und bald aktiv am Geschehen teilnehmen.

Welche anderen Schlafpositionen gibt es noch?

Früher wurde die Bauchlage empfohlen, da man davon ausging, dass sie am besten wäre um die Babys vor Aspiration zu schützen. Heutzutage wird aber die Rückenlage empfohlen, da auffallend viele Kinder, die am plötzlichen Kindstod verstorben sind, am Bauch aufgefunden werden. Wobei dieser tragische Vorfall natürlich auch viele andere Ursachen haben kann.


Auch von der Seitenlage ist als Schlafposition eher abzuraten. Denn es ist bereits für sehr junge Babys schon möglich sich von der Seite auf den Bauch zu rollen. Die Kinder könnten mit einem Seitenlagerungskissen oder zwei zusammengerollten Handtüchern vor dem Bauch und dem Rücken stabilisiert werden. Doch Experten empfehlen die Kinder, zu ihrer eigenen Sicherheit, von Anfang an an die Rückenlage zu gewöhnen. Dies kann mit einem Mobile über dem Bett beispielsweise erleichtert werden. So haben die Kinder etwas anzuschauen und liegen möglicherweise lieber am Rücken. Manchmal brauchen Babys aber auch einfach etwas Hilfe beim Einschlafen, beispielsweise mit einem Lied oder ein paar Streicheleinheiten.

Wie sollte das Baby untertags liegen?

Bei der Liegeposition des Babys ist es grundsätzlich so wie bei allen Dingen. Es sollte auch immer ein bisschen abgewechselt werden. So sollten die Kinder zwar ausschließlich am Rücken schlafen, können aber in ihren Wachphasen durchaus auch am Bauch liegen. In der Bauchlage wird die Nacken- und Rückenmuskulatur gestärkt und die motorische Entwicklung positiv beeinflusst. Für Babys ist das Aufrichten und das Erlernen des Krabbelns aus dieser Position einfacher als aus allen anderen.

Es kann beispielsweise auch der Ort, an dem das Kind untertags liegt variiert werden. Durch ein Babybett mit Rollen ist dies ganz einfach möglich. Ansonsten kann auch ein anderer Bereich für das Liegen untertags vorbereitet werden. Und vergessen Sie nicht, mit Ihrem Kind auch an die frische Luft zu gehen. Hier kann es entweder im Kinderwagen liegen, oder um noch ein bisschen mehr Abwechslung in den Tag zu bringen, können Sie es auch ganz bequem mit einem Tragetuch tragen.

 

 

 

©2021 dieschwangerschaft.com es una web de Summonpress

Log in

oder

Forgot your details?