Settimane

Blog

Was Sie über Babytragen bzw. Tragetücher wissen sollten

Babys kommen als Traglinge auf die Welt. Das äußert sich zum einen in ihrem Handgreifreflex. Hält man einem Baby einen Finger in die Handfläche, greift es zu und umklammert den Finger. In Urzeiten war dieser Reflex überlebenswichtig um sich beim Tragenden festhalten zu können. Zum anderen ist auch an der Beinstellung zu erkennen, dass Babys Traglinge sind. Hält man sie hoch, ziehen sie ihre Beine an und sind somit schon in der richtigen Trageposition und haben darüber hinaus auch einen gerundeten Rücken.

Um den Bedürfnissen der Traglinge bestmöglich gerecht zu werden, stellen Babytragen und Tragetücher eine gute Alternative zu Kinderwagen dar. Allerdings muss beim Kauf auch einiges beachtet werden.

Anforderungen an eine Babytrage bzw. ein Tragetuch

Es muss eine Anhock-Spreiz-Stellung der Beine gewährleistet werden. Das bedeutet, dass die Beine des Babys im 90 Grad Winkel angewinkelt sind und sich auf der Höhe des Pos befinden. So wird gleichzeitig eine Hüftdysplasie vorgebeugt und die natürliche Entwicklung des Kindes unterstützt. Die Sitzfläche, der sogenannte Steg, soll von der einen Kniekehle zur anderen reichen und darf keinesfalls einschneiden. Der Kopf des Babys muss durch eine Kopfstütze gestützt werden. Dabei ist zu beachten, dass das Gesicht unbedingt in Richtung des Körpers des Tragenden gerichtet sein soll. So werden die Babys von den vielen Umweltreizen geschützt und es kommt zu keiner Reizüberflutung. Auch der Rücken soll seitlich gestützt werden - wobei er rund sein darf - denn dies ähnelt der Haltung im Mutterleib.

wavebreakmedia || Shutterstock

Im Allgemeinen muss die Passform aber nicht nur für das Baby, sondern auch für die Tragenden angenehm sein. Dabei unterstützen Polsterungen und angenehme Trageriemen bei Babytragen. Um diese möglichst lange nutzen zu können ist eine Größenverstellbarkeit hilfreich, so kann die Trage quasi mit dem Baby mitwachsen. Nicht zu vergessen ist natürlich auch das Material, die Inhaltsstoffe und auch das Design. Denn eines ist klar, der Tragende muss sich damit wohlfühlen und die Babytrage bzw. das Tragetuch auch verwenden um alle Vorteile nutzen zu können.

Vorteile einer Babytrage bzw. eines Tragetuchs

  1. Geborgenheit: Für Babys entsprechen viele Faktoren beim Getragen werden dem Gefühl im Mutterleib. Es ist warm, sie hören den Herzschlag der Mutter, sie werden geschaukelt und spüren den Tragenden bzw. die Tragende intensiv. Dies sorgt für ein wohliges Gefühl von Geborgenheit.
  1. Unterstützung einer guten Eltern-Kind-Beziehung von Anfang an: Durch den intensiven Körperkontakt lernen Eltern und ihr Kind sich in sehr kurzer Zeit sehr gut kennen. So können viele Eltern bereits bevor das Baby zu weinen beginnt erkennen, wenn ihm etwas fehlt und darauf reagieren. Diese niederschwellige Kommunikation führt zu einer guten Bindung und emotionalen Beziehung zwischen den Eltern und ihrem Baby.


  1. Ausgeglichenheit aller:  Die Tatsache, dass die Eltern bereits bevor sich ihr Baby lautstark erkennbar macht, auf seine Bedürfnisse reagieren können führt automatisch zu ausgeglichenen Babys. So weinen sie im generellen weniger und das entspannt auch die Eltern.

  1. Prävention einer Fehlstellung: Darüberhinaus helfen Babytragen bzw. Tragetücher bei einer richtigen Passform und richtiger Anwendung, wie bereits erwähnt, eine Hüftdysplasie vorzubeugen.
  1. Rückentraining: Auch für die Tragenden haben sie einen positiven gesundheitlichen Aspekt. Da Babys von Anfang an getragen werden können, wächst auch die Rückenmuskulatur langsam aber sicher mit und wird stets gekräftigt. Ab einem Gewicht von acht Kilogramm sollten die Kinder dann aber trotzdem am Rücken getragen werden.
  1. Privatsphäre: Wer kennt das nicht - viele neugierige Blicke und manchmal auch Streicheleinheiten für das eigene Baby, obwohl man das eigentlich gar nicht möchte. Mit einer Babytrage bzw. einem Tragetuch kann dem Abhilfe geschaffen werden.
  1. Komfort: Zu guter letzt darf auch dieser Aspekt nicht vergessen werden. Durch das Tragen des Babys hat man stets zwei freie Hände und kann sich auch gut im Gelände bewegen. Darüberhinaus ist eine Babytrage bzw. ein Tragetuch nicht so sperrig wie ein Kinderwagen und kann beispielsweise auch ganz einfach in den vierten Stock ohne Lift getragen werden.

Grundsätzlich muss jede Familie für sich selbst entscheiden, ob sie eine Babytrage bzw. ein Tragetuch oder einen Kinderwagen bevorzugt. Wichtig ist in jedem Fall, dass sich die Eltern und auch ihr Baby damit wohlfühlen.

 

©2022 dieschwangerschaft.com es una web de Summonpress

Log in

oder

Forgot your details?