Settimane

Taufe

Christliche Taufe

Die christliche Taufe - was heißt das? Wozu dient eine Taufe? Wann und in welchem Alter  kann man sich taufen lassen?

Die Bedeutung der Taufe

Das griechische Wort für „Taufen“ ist „baptizo“ und bedeutet „eintauchen“, „untertauchen“. Mit Taufen ist nicht das „beträufeln mit Wasser“ gemeint, wie es heutzutage bei Babytaufen üblich ist. In der Bibel steht geschrieben, dass Johannes der Täufer an einer tiefen Jordanstelle taufte, weil zum Untertauchen tieferes Wasser nötig war. (Joh 3,23)

Apostelgeschichte 8,37-38: Als sie aber auf dem Weg fortzogen, kamen sie an ein Wasser. Und der Kämmerer spricht: Siehe, da ist Wasser! Was hindert mich, getauft zu werden? Und er befahl, den Wagen anzuhalten. Und sie stiegen beide in das Wasser hinab, sowohl Philippus als auch der Kämmerer, und er taufte ihn.

Warum eine Taufe erst im "erwachsenen" Alter?

In der Regel werden alle Babys als Säugling bei einer Taufe, nach Brauch der katholischen oder evangelischen Kirche, mit Wasser besprenkelt. Die Kirche möchte seine Mitglieder früh an sich binden, darum kommt zuerst die Taufe, die "Bestätigung" folgt durch die Kommunion oder Konfirmation. Welches Kind versteht schon in diesem Alter, was es heißt, die Taufe zu bestätigen? Das ist doch der Grund, warum viele ihre Kinder taufen, weil die Kinder im Alter von 9 oder 14 Jahren die Entscheidung der Eltern bestätigen können. Ebenso stellt sich die Frage, welches Kind hat in dem Alter schon verstanden und sich dazu entschlossen, wirklich den Weg mit dem Herrn zu gehen und dies durch dies mit der Kommunion / Konfirmation zum Ausdruck zu bringen?...Geht es bei einer Kommunion oder Konfirmation nicht den meisten nur darum, dass es ein Fest mit Geschenken ist??? Die Kinder, die einen Glauben haben, haben meisten denselben der Eltern - es sind ja auch noch Kinder!

Welche Reihenfolge lehrt uns jedoch die Bibel?

Im Neue Testament kann man deutlich eine genaue Abfolge kennenlernen:

  1. WORT: Welches man hört und / oder liest und dann zum Glauben an den Herrn und seinen Sohn findet.ich bin der Weg, die Wahrh...
  2. GLAUBE: Der Glaube an Gott und Jesus Christus, seinen Sohn, der für jedermanns Schulden am Kreuz starb und dass die Bibel die wörtliche Inspiration des ganzen Wortes Gottes ist. Das heißt, dass das Alte und Neue Testament frei von Irrtümern ist und die höchste und endgültige Autorität für den Glauben und das Leben darstellt.
  3. TAUFE: Sie ist die Bezeugung an den Glauben an Gott und Jesus Christus. Durch das komplette untertauchen in Wasser werden wir aus dem Wasser "neu geboren" - symbolisch gesehen. Jesus sagte:" Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes hineingehen." (Johannes 3,5)
  4. WERKE: Gehorsam gegenüber Gott

Hiob 36,11 Wenn sie dann gehorchen und sich unterwerfen, so werden sie ihre Tage in Glück vollenden und ihre Jahre in Wohlergehen.

Apostelgeschichte 8,35-40: „Philippus aber tat seinen Mund auf....und verkündigte ihm das Evangelium von Jesus (Wort). Als sie aber auf dem Weg fortzogen, kamen sie an ein Wasser. Und der Kämmerer spricht:
Siehe, da ist Wasser! Was hindert mich, getauft zu werden?..... Er sprach: Ich glaube, daß Jesus Christus der Sohn Gottes ist (Glaube). Und er befahl den Wagen anzuhalten. Und sie stiegen beide in das Wasser hinab,... und er taufte ihn (Taufe). ...er zog seinen Weg mit Freuden“ (Werk).



Sprüche 11, 23 Das Verlangen der Gerechten führt zu lauter Glück, die Hoffnung der Gottlosen führt zum Zorngericht.

Wer darf getauft werden und wann?

  1. NUR die, die an den Herrn und Jesus glauben!
  2. ALLE die, die an den Herrn und Jesus glauben!

Jeder kann Christ werden und Jesus nachfolgen, egal aus welchen Hause man stammt, egal was man getan hat , ob man arm ist oder reich... - jeder darf frei werden - jeder!

Jesus sagte in Matthäus 11, 28: Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen! Und ich werde euch Ruhe geben.

Es gibt vielzählige christliche Gemeinden, deren Grundlage der Zugehörigkeit immer eine freie Entscheidung jedes Einzelen ist. Im Mittelpunkt steht der Glaube an Jesus Christus und ihm nachzufolgen.

Die Ablauf der Taufe in diesen Gemeinden erfolgt nach einem oder mehreren Gesprächen. Je nach Größe der Gemeinde gibt es ein oder mehrere Taufsonntage, an denen in einem See oder Gewässer getauft wird, das tief genug ist, um ganz einzutauchen. Dabei nimmt die ganze Gemeinde teil, und freut sich, ein Nachfolger Jesus mehr in der Gemeinde zu haben.

 

Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn dahingab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern ewiges Leben haben. (Johannes 3,16)

 

 

 

 

©2019 dieschwangerschaft.com es una web de Summonpress

Log in

oder

Forgot your details?