Settimane

Taufe

Voraussetzungen der katholischen Taufe

Was sind die Voraussetzungen, dass man sein Kind katholisch Taufen lassen kath. Taufekann?

  • Ein Elternteil muss katholisch sein.
  • Die Eltern versprechen bei der Taufe, das Kind im Glauben an Gott zu erziehen. Aufgrund dessen müssen sie natürlich selber Christ sein.
  • Mindestens ein Elternteil sollte in der Kirche sein. Der nicht-katholische Partner nimmt auch an der Taufe teil, muss aber kein Versprechen über die religiöse Erziehung ablegen.
  • Es wird gewünscht, dass Vater und Mutter katholisch getauft sind, aber nicht zwingend notwendig. Wenn Eltern nicht zur katholischen Gemeinschaft gehören, muss ein zuständiger Seelsorger klären, ob die Taufe für ihr Kind möglich ist. Abhängig ob er in der Familie eine Person als Lebensbegleiter (Paten, Großeltern...) sieht, die den katholischen Glauben weiter vermitteln können.


  • Bei den Taufvorbereitungen besteht die Möglichkeit, dass Vater  und Mutter dazu eingeladen werden, den Weg des Glaubens für sich selber wahrzunehmen. Die katholische Kirche sieht seit 2009 diesen Weg einer zweistufigen Taufe als eine Möglichkeit: Eine Feier, bei der man erst den segen erhält und nach einiger Zeit soll die Taufe folgen.
  • Sollten die Eltern verschiedene Konfessionsangehörigkeiten haben, ist das insofern von Bedeutung, dass die Eltern sich entscheiden müssen, in welche Kirche oder Glaubensgemeinschaft das Kind hineinwachsen soll. Für die katholische Taufe braucht man das Einverständnis des Partners, dass das Kind eine religiöse Erziehung genießen wird.
  • Auch Nichtverheiratete/ Alleinerziehende können Ihr Kind taufen lassen.

©2020 dieschwangerschaft.com es una web de Summonpress

Log in

oder

Forgot your details?