Settimane

Glossario

Kräuter

Brennnessel

Brennessel in der Schwangerschaft

Die Brennnessel, auch als Urtica dioica L. bezeichnet, zählt zu den am meisten verwendeten Heilkräutern. Und das nicht zu Unrecht. Ihre bekannteste Wirkung ist dabei der harntreibende Effekt, der sich auf die Harn-ableitenden Wege positiv auswirkt und bei Harnsteinen, zur Vorbeugung von Nierengrieß und bei Harnwegsinfekten immer wieder eingesetzt wird.

Die Brennnessel besitzt jede Menge Vitamin C, ist reich an Aminosäuren und hat einen hohen Eisengehalt. Ebenso fördert sie die Blutbildung. Deshalb sollten Frauen in der Schwangerschaft oder während der Menstruation die gesunde Eisenquelle nicht verachten, die zudem (im Gegenteil zu Eisenpräparaten) nicht zu Verstopfung führt. Probieren Sie mehr, die Brennessel in Ihre Küche einzubinden!




Wenn Sie gerne die Brennnessel ausprobieren möchten, diese können Sie ähnlich wie Spinat zubereiten. Das Blanchieren der Blätter entfernt die gefürchteten Brennhaare. Als Pesto oder Salatbeilage schmeckt Brennnessel exzellent zu Geflügel oder zu zartem Kalbfleisch. Brennnesselblätter eignen sich aber auch gleichermaßen für Suppen, Grützen, Käseauflauf, Eier- und Tomatengerichte.

Somit ist nicht nur der Geschmack der Brennnessel in Form von Tee, Salaten oder Suppen eine Besonderheit, sondern auch dessen Einsatz zur Unterstützung unserer Gesundheit.

Wer Brennnessel gegen Harnwegsinfekte einnimmt, sollte ausreichend viel trinken. Das unterstützt den durchspülenden Effekt.
Wer unter Wasseransammlungen im Körper leidet, die durch eine eingeschränkte Herz- oder Nierenfunktion bedingt sind, darf Brennnessel nicht anwenden.

©2021 dieschwangerschaft.com es una web de Summonpress

Log in

oder

Forgot your details?